Erstkommunion in den USA wegen Krankheit ungültig



Römisch-katholische Würdenträger im US-Staat New Jersey haben die Erstkommunion eines an einer seltenen Verdauungskrankheit leidenden neunjährigen Mädchens annulliert.

Weil die von Haley Pelly-Waldman zu der Zeremonie verspeiste Oblate keinen Weizen enthielt, erklärte die Diözese von Trenton die Kommunion für ungültig. Die Entscheidung gehe auf eine Verfügung des Vatikan zurück, teilte Bischof John Smith mit.

Unverträglichkeit von Weizen-Oblaten
Das Mädchen leidet unter Zöliakie, einer seltenen Unverträglichkeit des Kleber-Eiweißes Gluten, das in den Getreidesorten Weizen, Hafer, Gerste und Roggen vorkommt. Laut der Diözese, die sich auf den Heiligen Stuhl beruft, dürfen aber ausschließlich Weizenoblaten zur Kommunion verwendet werden.

Haleys Mutter Liz schrieb inzwischen an Kardinal Joseph Ratzinger, um doch noch eine Ausnahmegenehmigung zu erhalten. “Die Göttlichkeit der Eucharistie liegt nicht im Weizen”, zeigte sich Pelly-Waldman überzeugt.





Link auf diese Story:
kurios.at/storys/149/Gesunde-Christen-braucht-das-Land/
oder Short Link für Twitter, IM, ...
http://s.huhu.at/Tw7rb_gm



   

Diesen Artikel bookmarken bei...

 Subscribe in a reader
  Story auf Facebook teilen
Story auf Twitter teilen

kurios.at, 21. August 2004



Kategorie: Allgemein

Comments are closed.