Maler erhielt auf Gerüst Stromschlag



Kurioser Unfall am Dienstag auf einer Baustelle im Innsbrucker Stadtteil Wilten: Ein Maler erhielt dort auf einem Gerüst
einen Stromschlag. Die Metallstangen hatten eine vor Jahren falsch angeschlossene Reklametafel berührt.

In einem Wohnhaus in der Müllerstraße werden Fassadenarbeiten durchgeführt. Ein serbischer Maler arbeitete auf dem dort
aufgestellten Gerüst, griff an das Dach des Hauses und bekam plötzlich einen starken Stromschlag, sagte Johann Zimmermann
von der Polizeiinspektion innere Stadt.

Der Maler wurde in das Krankenhaus eingeliefert. Der Arbeiter hatte Herzrhythmusstörungen, er dürfte aber außer
Lebensgefahr sein.

Die Gehsteige an der Ecke Andreas-Hoferstraße / Müllerstraße wurden von der Polizei abgesichert und gesperrt.
Arbeitsinspektoren und Beamte der Innsbrucker Kommunalbetriebe klärten den Fall.

Die Metallstangen hatten eine vor rund 25 Jahren falsch angeschlossene Reklametafel eines Hotels berührt,
teilte die Polizei inzwischen mit. Als Ursache war zunächst vermutet worden, dass versehentlich eine Stromleitung
angebohrt worden war. Messungen hatten jedoch gezeigt, dass das Gerüst nicht permanent unter Strom gestanden habe.
Die Ursache sei nun beseitigt. Die Reklametafel sei abgeklemmt worden, hieß es.





Link auf diese Story:
kurios.at/storys/174/Maler-erhielt-auf-Geruest-Stromschlag/
oder Short Link für Twitter, IM, ...
http://s.huhu.at/UurETPqz



   

Diesen Artikel bookmarken bei...

 Subscribe in a reader
  Story auf Facebook teilen
Story auf Twitter teilen

kurios.at, 29. October 2005



Kategorie: Allgemein

Comments are closed.