Motor bald in Rädern?



(ORF Online) – Serienreife bereits 2010?
Immer wieder sorgen spektakuläre Prototypen auf den diversen Motorshows für Aufsehen – mit einem zentralen Antrieb haben sich allerdings selbst die zukunftsweisenden Studien der Automobilhersteller bisher kaum von herkömmlichen Fahrzeugen unterschieden.

Der Verweis auf das PS-starke Aggregat unter der Motorhaube könnte dennoch bald der Vergangenheit angehören, da nach den Vorstellungen von Autoentwicklern der bisher bewährte zentrale Motorblock ausgedient haben könnte.

Antrieb über Räder
Vielmehr soll das Auto der Zukunft mit Hilfe vier kleiner Motoren an den Rädern angetrieben werden, wobei das Prinzip des Radnabenmotors bereits jetzt bei Hybridfahrzeugen zum Einsatz kommt – allerdings noch als zusätzliche Antriebskraft zum bewährten Verbrennungsmotor.

Angesichts der rasanten Entwicklungen im Hybridsektor rückt Experten zufolge ein Antrieb allein über Elektromotoren immer näher. Der Hybridantrieb sei zudem nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zum reinen Elektroauto, wird Klaus Egger, Bereichsvorstand des Autozulieferers Siemens VDO, im “Handelsblatt” zitiert.

Über 100 Jahre alte Idee
Die Idee hinter dem Radnabenmotor ist dabei beinahe so alt wie das Automobil selbst. Bereits Ferdinand Porsche konstruierte im Jahr 1900 ein Auto, das mit einem Elektromotor in jedem Rad angetrieben wurde.

Beinahe in Vergessenheit geraten, erlebte die Technik nun ein überraschendes Comeback und könnte auch das gewohnte Bild auf den Straßen grundlegend verändern.

Mehr Spielraum für Designer
Dank eines direkten Antriebs über die Räder könnte nicht nur auf einen zentralen Motorblock, sondern auch auf Getriebe, Auspuffrohre, Schalldämpfer usw. verzichtet werden.

Autodesigner bekämen völlig neue Freiheiten, galt es bisher doch, den Motor und sonstige sperrige Fixbestandteile mehr oder weniger elegant zu verkleiden.

Vorreiter Mitsubishi
Mit dem Mitsubishi Concept-EZ MIEV konnte man sich auf dem Automobilsalon in Genf bereits einen ersten Eindruck von einem allein über Räder angetriebenen Fahrzeug machen.

Der kompakte Van war nach Angaben von Pressesprecher Helmut Bauer das erste Fahrzeug des Unternehmens, das ausschließlich mit kompakten, direkt in der Felge montierten Motoren angetrieben werden kann.

Damit aber nicht genug: Bereits in vier Jahren sollen die ersten Mitsubishis mit Radnabenmotor auf den Straßen unterwegs sein.

Achträdriger Prototyp im DS-Design
Mit einem 6,70 Meter langen und fast drei Tonnen schwere Citroen-DS-Verschnitt machte der japanische Eletromotoren-Pionier Hiroshi Shimizu bereits auf der Tokio Motor Show 2004 mehr als deutlich, dass es per Radnaben betriebene Autos durchaus mit herkömmlichen Schwergewichten aufnehmen können.

Dank acht Radnabenmotoren bringt es der “Eliica” auf rund 600 PS, mit deren Hilfe das an den Citroen DS erinnernde Fahrzeug mehr als 370 Kilometer in der Stunde zurücklegen kann.





Link auf diese Story:
kurios.at/storys/179/Motor-bald-in-Raedern/
oder Short Link für Twitter, IM, ...
http://s.huhu.at/MubuNbiN



   

Diesen Artikel bookmarken bei...

 Subscribe in a reader
  Story auf Facebook teilen
Story auf Twitter teilen

kurios.at, 23. October 2006



Kategorie: Allgemein

Comments are closed.