Tot: Schüler stürzte vom Rad gegen Motorrad



BAD GOISERN. Ohne Fremdverschulden stürzte ein 19-jähriger französischer Schüler der Holzfachschule Hallstatt mit seinem Fahrrad. Wäre nicht zur gleichen Zeit ein Motorrad auf der B 166 gewesen, hätte der Franzose den Sturz auch überlebt. Er schlug aber mit dem Kopf auf den Sturzbügel des Motorrades und erlag noch an der Unfallstelle den schweren Verletzungen.

Der junge Franzose, Jean F., war am Samstag gegen 15.15 Uhr mit seinem Fahrrad auf der B 166 in Richtung Hallstatt unterwegs, als er mit dem Vorderrad auf das Bankett kam und in Richtung Fahrbahmitte stürzte. Zur gleichen Zeit fuhr ein Motorradfaher mit deutschem Kennzeichen (LA) in Richtung Hallstatt. F. schlug beim Sturz mit dem Kopf gegen den Sturzbügel des Boxermotors der BMW. Dabei erlitt er so schwere Verletzungen, dass er trotz versuchter Reanimation um 16.05 Uhr an der Unfallstelle verstarb.

Die Fahrbahn war zum Unfallzeitpunkt trocken, es war sonnig und schwül.
Der Tod des Fahrradfahrers wurde vom Notarzt der ÖAMTC-Hubschraubers festgestellt und vom Gemeindearzt bestätigt. Um alle Eventualitäten auszuschließen, wurde eine sanitätspolizeiliche Leichenöffnung beantragt. Die Angehörigen in Frankreich wurden über die französische Botschaft verständigt.





Link auf diese Story:
kurios.at/storys/242/Final-Destination-in-Oesterreich-Part-2/
oder Short Link für Twitter, IM, ...
http://s.huhu.at/rbqPMm99



   

Diesen Artikel bookmarken bei...

 Subscribe in a reader
  Story auf Facebook teilen
Story auf Twitter teilen

kurios.at, 22. June 2008



Kategorie: Allgemein

Comments are closed.