Der Tod setzt seine Tour in Wien fort



Bei der Ausfahrt aus einem Firmengelände gab ein junger Mitarbeiter so viel Gas, dass sein Wagen ins Schleudern geriet. Eine Kollegin wurde tödlich verletzt, als er den Schranken rammte und ihn aus der Verankerung riss.

Sie wartete beim Schranken, der mechanisch abgeschlossen werden muss, hinter dem Schlagbaum. Ein 23-jähriger Kollege fuhr – mit überhöhter Geschwindigkeit, wie die Polizei vermutet – aus der Garage durch den Parkplatz und kam beim Abbiegen Richtung Ausfahrt ins Schleudern.

Das Auto stieß gegen den Schranken, wodurch der aus der Verankerung gerissen wurde. Der Schlagbaum traf die Frau mit voller Wucht auf den Kopf.

Es gibt ja immer die 3er Serie – Sprich: Alles passiert immer 3x.
Die ersten 2 Fälle von “Auf mysteriöser Weise zu Tode kommen” kann man hier und hier nachlesen.

Mein Beileid!





Link auf diese Story:
kurios.at/storys/245/Final-Destination-in-Oesterreich-Part-3/
oder Short Link für Twitter, IM, ...
http://s.huhu.at/92MNMeuS



   

Diesen Artikel bookmarken bei...

 Subscribe in a reader
  Story auf Facebook teilen
Story auf Twitter teilen

kurios.at, 25. June 2008



Kategorie: Allgemein

Comments are closed.