Sanitäter gab Rettungstrick am Telefon durch



Mit einem simplen Trick hat ein japanischer Sanitäter einem 80jährigen Mann in der Stadt Osaka
praktisch das Leben gerettet. Verzweifelt hatte die Familie des Greises beim Rettungsdienst angerufen: der 80jährige hatte sich beim Sukiyaki-Essen an einem Speisebrocken verschluckt. Das Stück Teufelszunge, eine klebrige Paste, war im Hals des alten Mannes stecken geblieben, so daß er zu ersticken drohte.



Der Sanitäter riet der aufgeregten Enkelin am Telefon zunächst zu ein paar Hausmitteln. Doch als die nicht anschlugen,
forderte der Helfer dazu auf, den Staubsauger aus dem Spind zu nehmen und dessen Düse vorsichtig in den Rachen des Großvaters
zu stecken. Kaum hatte die Enkelin den Staubsauger angeknipst, da war der blockierende Brocken auch schon heraus.



Als der Krankenwagen eintraf, war der Greis bereits wieder bei Bewußtsein. Der Sanitäter berichtete, so rund zwei bis drei
Mal im Jahr rate man in äußersten Notfällen zu diesem äußersten Mittel. Meistens komme es um Neujahr herum zu schwierigen Erstickungsanfällen, dann nämlich, wenn sich die Leute an den traditionellen klebrigen Reiskuchen verschluckten.





Link auf diese Story:
kurios.at/storys/34/Mit-Staubsauger-Leben-gerettet/
oder Short Link für Twitter, IM, ...
http://s.huhu.at/PuSr2bS4



   

Diesen Artikel bookmarken bei...

 Subscribe in a reader
  Story auf Facebook teilen
Story auf Twitter teilen

kurios.at, 04. April 1999



Kategorie: Allgemein

Comments are closed.