Mann stirbt, weil er sich zuviel in der Nase gebohrt hat



Der 63-jährige Ian Bothwell ist gestorben, weil er zuviel in der Nase gebohrt hat. Durch das viele Gebohre fing die Nase an zu bluten und der Mann verblutete.

Der Verstorbene litt unter Demenz, ausgelöst durch Alkoholismus, und war sich laut dem Leichenbestatter wohl nicht bewusst, welche Folgen das Bohren in der Nase haben kann.

Links:
Originalbericht





Link auf diese Story:
kurios.at/storys/518/mann-stirbt-weil-er-sich-zuviel-in-der-nase-gebohrt-hat/
oder Short Link für Twitter, IM, ...
http://s.huhu.at/wwgmqS8i



   

Diesen Artikel bookmarken bei...

 Subscribe in a reader
  Story auf Facebook teilen
Story auf Twitter teilen

kurios.at, 07. December 2008


Tags: , , ,
Kategorie: Gesundheit

Comments are closed.