Saustall PC



Wer einen PC öffnet, muss mit bizarren Entdeckungen rechnen.
Büroklammern und Kleingeld gehören noch zu den eher banalen Funden,
die deutschen Service-Technikern in die Hände fallen, wenn sie defekte
Geräte überholen. In einem Fall steckte jedoch ein Knäckebrot in einem
Erweiterungsslot eines eingelieferten PCs.

Eine PC-WELT-Umfrage bei elf PC-Herstellern und PC-Handelsketten
ergab, dass fast zwei Drittel der befragten Techniker sich beim Öffnen der
Geräte bereits mit ungewöhnlichen Gegenständen konfrontiert sahen.
Befragt wurden Acer, Atelco, Compaq, Comtech, Dell, Gateway,
Fujitsu-Siemens, Maxdata, Packard Bell, Vobis und Waibel.

Relativ häufig wurden Tiere entdeckt: Mit vertrockneten Spinnen, toten
Heuschrecken und verendeten Ameisen muss man immer rechnen. Nicht
besonders appetitlich sind auch Maden im Notebook-Gehäuse. Zu den
kapitalen Fundstücken aus der Tierwelt gehörten in der PC-Welt-Umfrage
Mäuse. Ein einmaliger Fund wird wohl ein Salamander bleiben, den ein
Service-Techniker in einem Gerät entdeckte.

Auch die PC-Besitzer selbst scheinen Einiges in ihre Rechner zu packen.
Zeitschriften und Zigarettenkippen zum Beispiel, und in einem Fall fand der
Service-Techniker sogar eine leere Kaffeetasse im PC. Besonders
Vergessliche lassen auch ihren Schraubenzieher und anderes Werkzeug
im Inneren der Rechner zurück. Für alle Zeiten ungeklärt dürfte jedoch
bleiben, wie ein 500 Gramm schwerer Fräser in einen der PCs kam. Auf
dem Weg zum Reparaturservice hatte der jedenfalls ganze Arbeit geleistet
und aus den PC-Innereien Elektronikschrott produziert. (PC-WELT, 29.03.2000, vn/hr/kk)





Link auf diese Story:
kurios.at/storys/53/Saustall-PC/
oder Short Link für Twitter, IM, ...
http://s.huhu.at/ibN9Mtrr



   

Diesen Artikel bookmarken bei...

 Subscribe in a reader
  Story auf Facebook teilen
Story auf Twitter teilen

kurios.at, 30. March 2000



Kategorie: Allgemein

Comments are closed.