Bankräuber sprengte sich selbst in die Luft



orf.at – Zu viel Dynamit hat zwei Gangstern bei einem versuchten Bankraub in Belgien den Tod gebracht. Die Männer wollten in Dinant, 90 Kilometer südöstlich von Brüssel, den Bankomaten einer Bank mit Sprengstoff öffnen. Dabei verschätzten sie sich in der Nacht auf heute bei der Ladung, sagte ein Polizist.

Eine starke Explosion ließ einen großen Teil des Bankgebäudes einstürzen und begrub die Täter unter sich. Die Leiche des zweiten Gangsters wurde erst Stunden später gefunden, als sich Feuerwehrleute durch die Trümmer gearbeitet hatten.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Dinant wurden am Tatort größere Mengen von Dynamit verwendet. Sie gingen “weit” über das hinaus, was zum Öffnen des Bankomaten nötig gewesen wäre. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist das gesamte Haus nach der Explosion so instabil, dass es abgerissen werden muss.





Link auf diese Story:
kurios.at/storys/674/bankraeuber-sprengte-sich-selbst-in-die-luft/
oder Short Link für Twitter, IM, ...
http://s.huhu.at/tebu_u2r



   

Diesen Artikel bookmarken bei...

 Subscribe in a reader
  Story auf Facebook teilen
Story auf Twitter teilen

kurios.at, 26. September 2009


Tags: , , , ,
Kategorie: Allgemein

Comments are closed.