mobilkom austria bietet erste GPRS Anwendung im öffentlichen Verkehr


Wien (pts, 6. Mär 2002 12:24) – Pilotprojekt mit Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) und Dr. Richard (Autobusunternehmen) – Über GPRS-fähige Terminals an Bedarfshaltestellen meldet der Fahrgast per SMS den Wunsch zum Zusteigen – Insgesamt wurden sieben Haltestellen ins Pilotprojekt aufgenommen und technisch ausgestattet

Die Möglichkeiten der Kombination von Mobilfunktechnologie und öffentlichem Verkehr aufzuzeigen, lautet das Ziel eines vom BMVIT (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie) geförderten Pilotprojekts von mobilkom austria mit dem Verkehrsverbund Ost-Region, Dr. Richard Autobusunternehmen und der Firma CoCo Software Engineering: Bedarfshaltestellen, die wirtschaftlich gesehen nicht mehr standardmäßig von den Buslinien angefahren werden können – also nicht direkt auf der Route liegen und wenig frequentiert sind – werden technisch so ausgestattet, dass sie auch in Zukunft Fahrgästen zur Verfügung stehen. Bei der Buslinie 266 (Siebenhirten U6 – Vösendorf – Hennersdorf) und der Linie 7900/G1 (Wien – Wiener Neustadt – mittleres Burgenland) werden jeweils drei bzw. vier Haltestellen zu Bedarfshaltestellen, sogenannte BEHA-Points, umfunktioniert.

Anmeldung zum Zusteigen via SMS
Die Anmeldung zu einer Bedarfsfahrt erfolgt durch das Versenden einer SMS: An einer bei der Haltestelle angebrachten Box betätigt der Fahrgast eine Drucktaste, wodurch ein standardisiertes SMS mit den Angaben zur Haltestelle, Uhrzeit, Datum und Fahrtrichtung an einen zentralen Server gesendet wird. Dem Fahrer wird gemeldet, dass Bedarf besteht, die Haltestelle in die Route aufzunehmen. Dieser meldet der Zentrale, ob der Bus pünktlich kommt, verspätet oder bereits an der Haltestelle vorbeigefahren ist. An der Haltestelle erscheint diese Meldung auf dem Display, der Fahrgast ist informiert.

Die Bedarfshaltestellen wurden zu diesem Zweck mit neuen Haltestellensäulen inklusive Solarmodul zur Stromversorgung und einer Box – mit Display für den SMS-Versand – einschließlich integriertem GPRS/GSM Modem ausgestattet. Eine Anleitung erklärt in leicht verständlicher Form die notwendigen Schritte zur Anmeldung eines Fahrtwunsches. Das Bestellen eines Busses kann aber auch vom Handy aus erfolgen: Per SMS an 0664 300 2342. In diesem Fall wird der User über die Ankunftszeit via Mobiltelefon informiert.

?Sämtliche Kommunikationsprozesse zwischen dem zentralen Server, Bus, Bedarfshaltestelle und Handy erfolgen auf SMS-Basis bzw. im GPRS Netz,? so Dr. Hannes Ametsreiter, Vorstand Marketing und Vertrieb, mobilkom austria, ?wir tragen zu einer Entwicklung bei, die dem öffentlichen Verkehr eine neue Dimension gibt: Punktueller, individueller Einsatz, zeitliche Optimierung und damit letztendlich Effizienzsteigerung.?

Die Anmeldungen an den Bedarfshaltestellen sind kostenlos, für die Anmeldung mittels Handy werden lediglich die Kosten für das SMS verrechnet.





Link auf diese Story:
kurios.at/storys/81/Den-Bus-per-SMS-rufen/
oder Short Link für Twitter, IM, ...
http://s.huhu.at/rbbuNub7



   

Diesen Artikel bookmarken bei...

 Subscribe in a reader
  Story auf Facebook teilen
Story auf Twitter teilen

kurios.at, 06. March 2002



Kategorie: Allgemein

Comments are closed.