Heimliche Fiebermessung auf Flughäfen



Goleta, Kalifornien (pte, 12. Mai 2003 08:05) – Eine neue Entwicklung ermöglicht Messungen aktueller Körpertemperaturen von Personen,
ohne dass diese davon etwas mitbekommen. ThermaSense, eine gemeinsame Entwicklung des Infrarot-Spezialisten Indigo Systems http://www.indigosystems.com und von WinSoft http://www.winsoft.com , soll auf Flughäfen zum Einsatz kommen und den Kampf
gegen SARS unterstützen.

Das Produkt ist laut Angaben von Indigo eine Low-Cost-Lösung, die insbesondere für den asiatischen Markt entwickelt wurde.
Sie besteht im Wesentlichen aus einer kleinen Infrarotkamera (Bild) namens Omega und einer ThermaVU genannten Software. Die Software
analysiert die von der Kamera gelieferten Gesichtsaufnahmen von Menschen, die beispielsweise einen Flughafen betreten oder in einer Schlange anstehen.

Wird dabei eine über einem eingestellten Grenzwert liegende Hauttemperatur gemessen, schlägt die Software Alarm. Trotz laufender
Selbst-Kalibrierung durch die Software liegt die Messungenauigkeit bei +/- 0,5 Grad Celsius. Daher soll nach einem Alarm jedenfalls
eine exakte Messung mit medizinischem Gerät durchgeführt werden. Einige Fluglinien verbieten Kunden zu boarden, wenn ihre Körpertemperatur
über 37,5 Grad Celsius liegt. (pte-special SARS)

http://www.indigosystems.com/PR/pr_030509.html





Link auf diese Story:
kurios.at/storys/99/Heimliche-Fiebermessung-auf-Flughaefen/
oder Short Link für Twitter, IM, ...
http://s.huhu.at/uTbmupNr



   

Diesen Artikel bookmarken bei...

 Subscribe in a reader
  Story auf Facebook teilen
Story auf Twitter teilen

kurios.at, 13. May 2003



Kategorie: Allgemein

Comments are closed.